Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/single.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/single.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/single.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/header.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/header.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/header.php on line 4
Paragliding in Tirol

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/sidebar.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/sidebar.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/sidebar.php on line 4

Paragliding in Tirol

Lienz, Brennkopf, Lämpersberg, Hochfeld

Lienz ist ein relativ ruhiges Fluggebiet. Start und Landeplätze sind auf einfachste Wege ohne großen körperlichen Aufwand zugänglich. Thermikgüte ist sehr gut und fängt schon früh im Jahr an. Man kann normalerweise im Februar schon die ersten Thermikflüge machen. Im Winter haben wir bei Südwestlagen meist wunderschöne Soaringbedingungen am Zettersfeld, bei denen man schon Höhen von bis zu 3000 m erreichen kann. Das Toplanden am Startplatz ist bei einhalten der Flugregeln auch kein Problem.

Später im Frühjahr bis Sommer gibt es hier schon recht starke und anspruchsvolle Thermik, der man wenn man will mit der richtig gewählten Startzeit ausweichen kann.

Zu beachten ist der Talwind, mehr dazu bei der Landeplatzbeschreibung. Wer später nach 5 Uhr noch einen schönen Flug haben möchte, der kann zum Startplatz Ebnerfeld fahren und an der Debantkante beim Soaren im Talwind den Flugtag mit Blick auf die Lienzer Dolomiten ausklingen lassen. West bis Nordwindflüge oder Flüge bei Tauernwind, Lee bzw. Nord Föhn sind generell abzuraten . Dies ist meist kurz vor einer unmittelbaren Kalt – Warmfront oder bei starken Nordstau der Fall. Erkennungsmerkmal am Morgen: Westwind am Boden und Thermikwolkenfetzen, von Nordwest ziehend überm Tal. Im Zweifelsfalle einfach zur Flugschule fahren, oder den Club anrufen. Tel: +43(0) 06769406620 – wir geben gerne Auskunft!

Streckenfliegen:

Der Ausgangspunkt Zettersfeld ist ein wenig anspruchvoller als Sillian oder Greifenburg da zwei Talquerungen schon ganz am Anfang des Fluges liegen (Hochstein und Ederplan). Der Schwierigkeitsgrad ist Wetterabhängig. Ein Streckenflug Richtung Matrei bietet einen wunderschönen Blick auf den Venediger und den Glockner, den man bei guten Verhältnissen (größte Flughöhe 2002 – 4300m) auch überfliegen kann. Nach dem Flug, wird amLandeplatz was getrunken und manchmal auch gegrillt.

Wetter Infos:

ORF Teletext Seite 613/1-3: Wetterlage, VMC, IMC, Höhenwind, Thermik, Vorschau Seite 613/4: Aktuelle Flugwetterwarnungen Osttirolwetter, kostenloser Tonband Dienst (Handy): +43(0)517039999+0111#11141## (genau so speichern) Nordtirolwetter: +43(0)517039999+0111#11171## (genau so speichern)

Flugwetter Osttirol – Online abrufbar :: LINK :: User: flug Password: wetter

Unterbringung:

Informationen dazu gibs bei der Flugschule Bruno Girstmair :: LINK :: Tel:+43(0)6764775783 Hier gibs auch einen Shop und Bruno repariert auch Hängegleiter!

Club Touchheaven Mitarbeiter und Kontaktpersonen: In der Touchheaven Rubrik im Forum gibs aktuelle Infos zum Club. Wer fragen hat bitte entweder ins Forum schreiben, anrufen oder eine Email schicken!

Handynummer Club Vorstand: Brunner Werner +43(0)6769406620 Emailadresse: kontakt@touchheaven.net Wir freuen uns auf eure Anfragen!

Brennkopf 1353m O-SW (Chiemgauer Alpen)


Die Zeiten als der Brennkopf noch ein Geheimtipp war sind leider schon längst vorbei. Es hat sich in den Fliegerkreisen herumgesprochen, dass der kleine Voralpenbuckel nicht nur ein schöner Wanderberg sondern auch ein außerordentlich aktiver Thermikberg ist. Der Ausgangspunkt ist der Maorwirt ca. 2 km nordwestlich des Walchsees bzw. der Ortschaft Walchsee. Das Auto kann dort abgestellt werden und ungefähr 100 Meter weiter östlich führt der Wanderweg in Richtung Norden durch schattigen Fichten und Mischwald bis zur Hitscher Alm auf gut 900 Meter Meereshöhe. Ab hier wird es etwas schweißtreibender denn der Schatten spendende Wald geht in Almwiesen über. Den Startplatz findet man ca. 50Höhenmeter unterhalb des Gipfels. Starts in Richtung Osten bis Südwest sind

möglich. Der Hausbart steht allerdings nicht am Brennkopf sondern am 1256 Meter hohen Brennköpfl südöstlich des Brennkopfs. Durch die südöstliche Hanglage des Brennköpfls ist Aufdrehen schon in den Vormittagsstunden möglich, ein Vorteil den sich besonders XC Cracks zu Nutze machen. Wer jedoch nichts von Streckenflügen hält findet östlich des Moarwirts eine offiziellen Landeplatz direkt neben der kleine Strasse.

Lage Österreich, Tirol, Chiemgauer Alpen, Walchsee
Ausgangspunkt Moarwirt Nähe Walchsee
Höhenunterschied ca. 700 HM bis zum Gipfel
Startrichtung O – SW
Karten freitag & bernd WK 301

Lämpersberg SO-NW 2202m (Wildschönau)

Der Lämpersberg, im Winter von Skitourengehern ein gut bevölkerter Gipfel, ist im Sommer eher ein einsamer Wanderberg. Bei unserem Gleitschirm Wanderausflug auf den Lämpersberg trafen wir trotz prachtvoller Wetterbedingungen lediglich einen einzigen Wanderer. Die Zufahrt zu diesem Para-Ausflugsziel geht über A 12 Inntalautobahn Ausfahrt Wörgl Ost, weiter in Richtung Oberau, Auffach in der Gemeinde Wildschönau. Von Auffach ins Innertal bis einen knappen Kilometer vor der Ausflugsgaststätte “Schönangerl” ist in einer leichten S Kurve linker Hand ein kleiner See. Das dahinter liegende Weidegebiet kann idealer Weise als Landeplatz genutzt werden. Knapp hinter diesen Platz Richtung taleinwärts nimmt die Wanderung auf einer Almstrasse ihren Anfang. Auf dieser Strasse gehts erstmal in eher mäßiger Steigung bis zur Königkaseralm. Wenige Meter hinter der Alm zweigt der Weg Nr. 7 links von der Strasse ab und führt über Almwiesen und Wälder bis zur Baumgartenalm auf 1680m. Der Gipfelaufbau ist von hier aus bereits sichtbar. Weiter auf dem noch ein Stück auf dem Weg Nr. 7 bis vor der schwarzen Lacke. Hier zweigt der Weg wiederum links ab und führt direkt an dieser vorbei auf einen Grat der genau zum Gipfel des Lämpersberg führt. Gehzeit gesamt ca. 2 1/2 bis 3 Stunden. Gestartet wird in Richtung Süd oder leicht südwestlicher Richtung. Kommt der Wind aus Ost besteht auch die Möglichkeit neben der Aufstiegsroute in diese Richtung zu starten. Diese Ost Südost Hänge sind wegen ihrer Steilheit zwar nicht ganz ideal aber besser wie ein Fußmarsch allemal. Hat der Wetterbericht total versagt und der Wind kommt aus W oder NW, kann ein idealer Starthang in diese Richtung unterhalb des Gipfels genutzt werden. Falls man dann aber thermisch keine Höhe machen kann und gut über Grathöhe ins Innertal wechseln kann, muss man ins Alpachtal nach Inneralpach fliegen.

Info Lämpersberg

Lage Österreich, Bundesland Tirol
Ausgangspunkt 1 km vor Gasthof Schönangerl im Innerttal
Höhenunterschied 1100 HM
Startrichtung SO – NW
Karten Kompasskarte Nr. 28 Vorderes Zillertal, Rofan, Wildschönau
Landung Wiese am Ausgangspunkt

Hochfeld W-O 2350m (Zillertaler Alpen)

Im direkten Blickfeld von den begehrten Fluggebieten Zillertaler Höhenstrasse und Arbiskopf liegt an der Ostseite des Zillertales das Hochfeld. Ein absolut ruhiger Flugberg den, zumindest bis heute, kaum einer kennt. Ein beachtlicher Höhenunterschied von 1650 HM und dann noch ca. 750 HM mit Liftbenutzung machen den Flugberg noch attraktiver. Der Startpunkt ist der Ort Ramsau im Zillertal. Von dort entweder zu Fuß oder mit dem Ramsberglift bis zum Gasthof Sonnalm auf 1360 m. Der Sonnalmlift und die Gerlossteinbahn sind im Sommer nicht in Betrieb. Ab der Sonnalm gehts erst mal abwechselnd auf Forststrassen und Wanderwegen bis zur Bergstation der Gerlossteinbahn. Von dort über Skiabfahrten am Arbiskögerl vorbei auf die Gerlossteinwand auf 2166m. Vom Gipfel der Gerlossteinwand sind die schönen Startplätze des Hochfelds bereits sichtbar. Gestartet wird nicht vom Gipfel sondern einige hundert Meter Luftlinie in nordwestlicher Richtung auf ca. 2250 m. Weiter gehts erst recht flach dann etwas bergab in Richtung SW. Nach wenigen Gehminuten kommt man zu einer Abzweigung. Hier nicht den Gipfel des Hochfelds ansteuern sondern eine verfallene Almhütte in westlicher Richtung. Ab dieser Hütte gibt es so gut wie keinen Weg mehr, aber das Gelände ist leicht begehbar und wird geübten Paratrekkern keine Schwierigkeiten bereiten. Über einen in NNW ausgerichteten Grasrücken erreicht man den eigentlichen Startplatz. Gestartet werden kann von W – O. Besonders schön ist der die Startrichtung NW – N. Zur Landung sollte man die offiziellen Landeplätze im Zillertal benutzen.


Info Hochfeld

Lage Österreich, Bundesland Tirol, Zillertal
Ausgangspunkt Ramsau i. Zillertal
Stützpunkte keine
Höhenunterschied 1650HM davon 750 HM mit der Ramsbergbahn
Startrichtung W – O
Landeplatz offizieller Landeplatz von Arbiskopf und Zillertaler Höhenstrasse
Karten Kompasskarte Nr. 037 Mayerhofen – Tuxer Tal – Zillergrund

Infos teils mit freundlicher Genehmigung von www.paraalpin.de

Ähnliche Artikel


Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/comments.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/comments.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/comments.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/footer.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/footer.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/footer.php on line 4
***Tipp der Redaktion: Segel-Kunstflug verschenken***
google-site-verification: google0e4511b91ff893d7.html