Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/single.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/single.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/single.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/header.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/header.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/header.php on line 4
Testbericht Skywalk Cayenne L

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/sidebar.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/sidebar.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/sidebar.php on line 4

Testbericht Skywalk Cayenne L

O-Ton Skywalk: “Was für den Gourmet das Salz in der Suppe, ist für den ambitionierten Gleitschirm Piloten der Cayenne! Wendigkeit und Performance auf höchstem Niveau sind die Zutaten, mit denen wir diesen High-End Intermediate versehen haben.”

Na, dann wollen wir doch mal sehen, ob die Zutaten für ein Festmahl taugen ;-)
Als ich von der Arbeit komme, steht er im Flur….ein schöner, sauberer Karton mit mehreren Logos: Skywalk, Flysurfer und Paramarine. Na, die Lieferzeit ist kurz, dafür hoffe ich, daß mein Flugvergnügen ab heute länger anhalten wird. Ich öffne vorsichtig das kostbare Paket und schenke meiner neuen Kappe das Leben. In dem etwas zu bunten Packsack (Bild 01), der ordentliche Maße aufweist, liegt in einem geräumigen Kompressionssack mein Schatz der Größe L. Schnell entdecke ich auch den beiliegenden Beschleuniger (mit Klemmen gegen das leidige Herunterbaumeln!!), ein ordentliches Service-Büchlein mit “Bedienungsanleitung” und Serviceplan und den Reparaturflicken, den ich hoffentlich nicht benötigen werde.

Der Packsack

…macht einen robusten Eindruck, ist wie bereits erwähnt meinem Geschmack als 4-farbiges Modell (schwarz/blau/rot/weiss) nach ein wenig zu bunt ausgefallen. Fast alle firmeneigenen Farben finden sich hierin wieder – auf jeden Fall ist der Erkennungswert recht hoch. Das Matreial macht einen robusten Eindruck, die Verarbeitung ist sehr gut. Durchdacht einige Details, wie z.B. die Klickschliesse am oberen Rand (Bild 03). Ist der Reißverschluss zugezogen, kann er mit der Schließe gesichert werden. Somit dürfte er wesentlich länger halten als ohne diese Sicherung. An den Seiten befinden sich zwei kleinere Taschen, in denen Zubehör wie z.B. Handschuhe oder Wäsche Platz finden können. Am oberen Teil des Packsacks sind zwei weitere “Täschchen” angebracht, die allerdings aufgrund ihrer Größe nur kleinkram (wie Portemonnaie oder Ausweistasche) aufnehmen können.

Im unteren Stellbereich ist der Packsack deutlich verstärkt, um auch schlechtem Untergrund gewachsen zu sein. Er verfügt über nur einen Reißverschluss, der allerdings tief genung ansetzt und somit auch bei üppigeren Gurtzeugen Raum lässt. Auseinandergelegt hat er fast etwas von einem Schnellpacksack(Bild 04).

Die Schulterriemen sind ausreichend breit gehalten, um den Druck auf einen möglichst großen Bereich zu verteilen, machen auf mich jedoch einen etwas dünnen Eindruck. Ein wenig mehr Polstermaterial wäre schöner gewesen (Bild 05). Negativ fiel auf, dass zwar vier Taschen vorhanden sind, jedoch eine größere für Stiefel, Hlem, Overall oder ähnliches fehlt. Das ist schade. Lösung: Da der Packsack wirklich üppig ausfällt, kann das beschriebene Matreial ohne weiteres auch im Hauptfach Platz finden.

Der Kompressionssack

…da brauchen wir eigentlich kein Wort drüber zu verlieren. Eigentlich…denn auch er ist üppig ausgefallen. Also lässt dieser Beutel (Bild 06: gefaltet!) auch ein nicht ganz so strammes Zusammenlegen des Schirmes zu, was der Lebensdauer absolut zuträglich ist ;-) ) Passt als hervorragend zum guten Platzangebot des Packsackes.

Das Handbuch

…ist mehr als das. Ich würde es als vorbildlich bezeichnen. (Bild 10 und 11) Es ist sowohl Handbuch mit “Bedienungsanleitung” und allen sicherheitsrelevanten Hinweisen, als auch Infoquelle für Tipps und Tricks und – last but not least: Serviceheft für Nachprüfungen.

Der Beschleuniger

…ist einfacher Natur, mit Brummelhaken versehen und bietet zu meinem höchsten Erstaunen Rutschsicherungen (Bild 08, 09, 10)für die Leinen, die dafür sorgen, dass Dir der Beschleuniger nicht zwischen den Füßen hin- und herbaumelt.
Verarbeitungsdetails

Die Kappe ïst sehr sauber genäht auch im diffizilen Designbereich gibt es hier keine Patzer. Die Nähte sind innenliegend. Ein Nahtschutzband an der Hinterkante schützt diese vor Verschleiss. Skywalk verwendet für den Skywalk Porcher Marine 6.6 Nylon New Skytec, was für mich gewöhnungsbedürftig raschelt. Diese Eigenschaft des Materials gibt im Flug allerdings auch ein akustisches Feedback. (Nach Auskunft von Skywalk lässt das “Rascheln” allerdings mit der Zeit nach. An den Stabilos befindet sich je ein mit Klett verschlossenes «Asshole», so kann der Schmutz einfach entfernt werden. Die Leinen sind farblich gut zu unterscheiden, neigen nicht zum Kringeln und lassen sich sehr einfach sortieren. Die Gurte sind glücklicherweise breit – dies kommt dem Ground/Starthandling sehr entgegen und mit Magnetklipsen für die Bremsleinen versehen. Die Bremsschlaufen verfügen über einen Quersteg.
Es ist schön, dass gute Ideen hier konsequent umgesetzt wurden.
Note: sehr gut

Der Start

Die Königsdisziplin. Denn auch jeder (Rekord)Flug beginnt mit einem möglichst sicheren Take Off. Da ich keine Möglichkeit hatte, den Schirm vorab aufzuziehen, musste ich mich auf die Infos aus der Werbung und mein eigenes Können verlassen.
Die Bedingungen waren am Startplatz so bescheiden, dass nur ein Vorwärtsstart in Frage kam. Nach dem Auslegen und Leinensortieren gings dann auch schon los:
Ein kurzer Impuls und geringe Führungsarbeit liessen den Cayenne rasch und seitenstabil aufsteigen. Er zeigte keine Tendenz zum Überschiessen. Ein kurzes anbremsen und nach wenigen Schritten war ich auch schon sicher in meinem Element.
Note: anfängertauglich, sicher


Der Flug

Kaum herausgestartet, wurde es auch schon ein wenig bockig in der Luft. Der Cayenne zeigte mir auch durch das Rascheln des Tuches und das Sirren der Leinen exakt an, was über mir los war. Im Vergleich zu anderen Schirmen ein wenig deutlicher aber durchaus nicht unangenehm dieses Feedback.
Zum Steuern genügen bereits leichte Impulse, wunderbar wie er bereits auf Gewichtsverlagerung reagiert… Meine Trimmspeed lag bei 38 km/h 115 kg Startgewicht / Cayenne L)
Er zeigte sich durchaus spurstabil und nahm auch heftigere Heber gelassen. Beim Thermikflïegen und Eindrehen gewann er wunderbar an Höhe, er liess sich flach drehen und blieb auch hier «in der Spur».

Insgesamt zeigte sich der Schirm drehfreudig und spritzig ohne nervös zu wirken. Ein aktiver Flugstil wird jedoch vorausgesetzt.
Note: leistungsstark, spritzig, agil

Die Steilspirale

Auch hier zeigt sich der Cayenne dynamisch. Ohne Aufschaukeln, mit Körpereinsatz erreichte er sehr schnell (2 Kreise) Werte um 14 m/s.
Hier ist ein wenig Feingefühl angesagt um geringere oder besser: angenehmere Werte zu erfliegen und zw halten :-) Dass er weit mehr als 14 m/s «kann» merkte ich sofort – allerdings bin ich ehrlicherweise nicht der Typ, der sich die 20 Meter geben muss.
Note: nicht unterschätzen!


Der B-Stall

Die Einleitung braucht schon etwas Kraft – oder Gewicht. Die Kappe zog sich sauber zusammen und erreichte Sinkwerte um die 6,9 m/s. Die Kalotte blieb dabei bemerkenswert ruhig.

Die Big Ears

Ganz einfach – wegen der geteilten A-Gurte. Sinkwerte um die 4m/s wurden erzielt. Die Wiederöffnung geschieht stark verzögert von allein. Ein bisschen Pumpen macht sie rasch wieder auf.

Der Klapper

Nachdem ich die komplette linke A-Begurtung der linken Seite impulsiv heruntergezogen hatte, merkte ich schon, dass der Schirm hier eine Reaktion forderte. Er nahm sofort eine Schräglage ein und fiel zur linken Seite ab. Mit ein wenig Gewichtsverlagerung und dosiertem Gegensteuern jedoch drehte die Kappe gerade mal um 90 Grad weg. Die Seite baute sich rasch wieder auf. Ein eher harmloses Verhalten, das sich auch auf der rechten Seite bestätigte.

Fazit:

Dieser Schirm macht Spaß! Das Design darf durchaus als gelungen bezeichnet werden, er ist gut durchdacht, zeigt eine sehr gute Verarbeitung. Auch wenn das Startverhalten anfängertauglich ist, sollte nicht vergessen werden, dass es sich hier um einen 2er handelt, der aktives Fliegen voraussetzt. Unter dieser Prämisse geflogen, war ein stark thermischer Tag wie der 31.05.2003 am Diedamskopf ohne Klapper und mit einer Menge Flugspaß zu meistern.
Noch was Nettes am Rande: Auf Wunsch ist der Packsack auch ohne Mehrkosten in XL erhältlich, wer ihn erwerben möchte, der kann ihn für 69.- Euro direkt bei Skywalk oder in der Flugschule / im Shop erwerben.

Weiterführende Informationen:
Die DHV-Tests: Größe M und Größe S
Der Hersteller: Fa. skywalk, Grassau
Skywalk
Tel. 08641695755
Mail: info@skywalk.org
Web: www.skywalk.info

Die Bilder:

 

Weiterführende Artikel


Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/comments.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/comments.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/comments.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/footer.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/footer.php on line 4

Warning: Illegal string offset 'id' in /www/htdocs/w00e95e3/schwerelos/wp-content/themes/magazinum/footer.php on line 4
***Tipp der Redaktion: Segel-Kunstflug verschenken***
google-site-verification: google0e4511b91ff893d7.html